Lange & Co. GmbH - Flüssiggas, Autogas, Technische Gase, Kohlensäure, Anbieter, Lieferanten, Autogastankstellen, Treibgas

Industrie

Wärmestrahlen wie von der Sonne

Die Gas-Strahlungsheizung erzeugt Wärmestrahlung, die sich erst beim Auftreffen auf feste Körper in Wärme umwandelt. Gegenstände im Strahlungsbereich wie auch die Haut des Menschen absorbieren die aufgetroffene Strahlung und geben die Wärme wieder an die Umgebung ab.

Dieses Heizungssystem ist besonders für Hallen und Großräume interessant. Die Wärmestrahlung bewirkt ein Temperaturempfinden, das deutlich über der tatsächlichen Lufttemperatur liegt. Dies führt dazu, daß bei einer Strahlungsheizung die Lufttemperatur 4 bis 5 Grad niedriger liegen kann als bei einer Warmluftheizung ohne daß die sich im Raum aufhaltenden Personen eine unterschiedliche Raumtemperatur empfinden.

Energieeinsparung

Die reduzierte Lufttemperatur gegenüber einer Warmluftheizung bewirkt eine erhebliche Energieeinsparung. Da die Strahlung im allgemeinen erst im unteren Bereich der Halle in Wärme umgewandelt wird, werden außerdem uneffektive Warmluftpolster im Dachbereich vermieden. Bei den Gas-Strahlungsheizungssystemen lassen sich Hellstrahler und Dunkelstrahler unterscheiden:

Hellstrahler

Hellstrahler verbrennen ein Gas/Luft-Gemisch an der Oberfläche einer Keramikplatte. Die Oberflächentemperatur beträgt etwa 900 Grad. Ein Reflektor lenkt die Wärmestrahlung in die gewünschte Richtung, in der Regel nach unten. Sogenannte Kombistrahler verfügen über einen wärmege- dämmten Reflektor. Dadurch kann der größte Teil der Abwärme zusätzlich als Dunkelstrahlung genutzt werden und die Leistung des Strahlers wird erheblich erhöht. Die Abgase von Hellstrahlern dürfen durch die fast schadstofffreie Verbrennung des Flüssiggases über die Raumluft abgeführt werden. Die Halle muß dann ausreichend mit Frischluft versorgt werden. Hellstrahler können in Hallen ab ca. 5m Höhe eingesetzt werden. Sie eignen sich vor allem wenn die Hallen schlecht gedämmt sind oder die Tore häufig geöffnet werden. Auch können mit Hellstrahlern spezielle Arbeitsbereiche geheizt werden, ohne die ganze Halle heizen zu müssen.

Dunkelstrahler

Bei Dunkelstrahlern dienen zwei U-förmig verbundene Rohre als Strahlfläche. Die Brennereinheit ist an einem Rohrende untergebracht. Der Brenner erzeugt eine Flamme, die relativ weit in das Rohr hineinreicht. Ein Saugzugventilator am anderen Rohrende zieht die Verbrennungsluft durch das Stahlrohr. Anschließend wird sie über eine Abgasanlage aus der Halle geführt. Ein Reflektor konzentriert die vom ca. 350 Grad heißen Stahlrohr ausgehenden Wärmewellen nach unten. Dunkelstrahler können in niedrigeren Hallen als Hellstrahler eingesetzt werden, eine Höhe von ca. 4m reicht aus. Sie lassen sie sich auch besser in Hallen mit brennbaren Materialien verwenden, da sie keine offenen Flammen haben. Da die Verbrennungsluft nicht in den Raum abgegeben wird, sind außerdem die Anforderungen an die Lüftung der Halle geringer.

Bei der Planung und Installation einer Gas-Strahlungsheizung lassen Sie sich bitte von Technikern der Fa. Lange Gas beraten.