Lange & Co. GmbH - Flüssiggas, Autogas, Technische Gase, Kohlensäure, Anbieter, Lieferanten, Autogastankstellen, Treibgas

Landwirtschaft

Lange Gas liefert die Energie, die Anlagen und das Know-how

Seit Jahrzehnten wird Lange Gas auch in der Landwirtschaft erfolgreich eingesetzt. So beispielsweise für die Stallbeheizung bei der Tieraufzucht. Es verbrennt praktisch ruß- und schwefelfrei, nur Wasserdampf und Kohlendioxyd entstehen beim Verbrennungsprozeß. Dies entspricht der Atemluft von Mensch und Tier. Das saubere Flüssiggas kann daher auch problemlos im Stall eingesetzt werden. Auch Erdreich und Grundwasser werden nicht gefährdet. Also kann Flüssiggas selbst in Wasserschutzgebieten ohne Bedenken gelagert und genutzt werden.

Für die Stallbeheizung ist Lange Gas eine besonders wirtschaftliche Energie: die benötigte Wärme wird genau dort erzeugt, wo sie gerade gebraucht wird. Die Heizgeräte hierfür sind so robust, daß sie viele Jahre dem aggressiven Stallklima widerstehen. Für die unterschiedlichen Ställe gibt es entsprechende Geräte, die die Wärme optimal erzeugen.

Flüssiggas-Infrarotstrahler: gesunde Strahlungswärme

Der Gas-Infrarotstrahler schafft z. B. in der Abferkelbucht die erforderliche Wärme für die neugeborenen Ferkel. Diese können sich, je nach ihrem Wärmebedürfnis unterschiedlich nah am Strahler aufhalten. Mit dem Flüssiggas-Infrarotstrahler lassen sich in der Abferkelbucht höhere Temperaturen erzeugen als im übrigen Stall. Flüssiggasstrahler können darüber hinaus in der Ferkelmast im Flatdeckstall, im Maststall, in der Geflügelaufzucht, bei Melkständen und für die Beheizung von Vorräumen wirtschaftlich eingesetzt werden.

Flüssigas-Warmlufterzeuger: Klima nach Maß

Bei größeren Stallräumen werden vielfach Flüssiggas-Warmlufterzeuger oder -Warmluftgebläse eingesetzt. In Vormast- und Mastställen sorgen sie für das richtige Stallklima und die für eine optimale Gewichtszunahme benötigte Temperatur. Diese Temperatur kann auch bei einem kleineren Tierbestand, z. B. bei Teilbelegung, gewährleistet werden. Bei der Rein-Raus-Methode können die Ställe vorgeheizt und die Stalltemperatur der jeweiligen Größe der Tiere angepaßt werden.

Flüssiggas-Warmluftkonvektoren: Wärme computergesteuert

Diese Geräte haben den Vorteil, daß die Heizleistung dem benötigten Wärmebedarf durch Klimacomputer oder Lüftungssteuerung genau angepaßt werden kann. Dabei entstehen im Tierbereich nur geringe Luftgeschwindigkeiten. Die warme Luft wird über ein Wickelfalzrohr in den Türlüftungsgang, den Luftkanal oder direkt in den Stall gebracht. Die erwärmte Luft wird dabei mit der kühlen Zuluft gemischt. Ein Konvektor kann über Steuerklappen mehrere Abteilungen beheizen.

Warmwasser-Fußbodenheizsysteme: sauwohle Wärme von unten

Speziell für Ferkel können auch warmwasserbeheizte Liegeplatten eingesetzt werden. Für die wirtschaftliche Erzeugung des hier benötigten warmen Wassers bieten sich Flüssiggas-Heizkessel und -Thermen an. Mit der Brennwerttechnik lassen sich sehr kostengünstige Heizsysteme erstellen. Wegen der umweltschonenden Verbrennung des Flüssiggases ist kein Kamin erforderlich.

Strahlungswärme und Warmluft: das liebe Federvieh dankt es

Für die Aufzucht von Hähnchen- und Putenküken schaffen Flüssiggas-Infrarotstrahler die nötige Nestwärme. Auch im Hähnchen- und im Putenmaststall sorgen Warmluftgebläse für die optimale Temperatur. Bei kleineren Ställen können auch hier Flüssiggas- Infrarotstrahler eingesetzt werden.

Lange Gas hat eine jahrzehntelange Erfahrung unter anderem in der Stallbeheizung mit Flüssiggas. Qualifizierte Fachberater informieren den Landwirt über das für ihn optimale Heizungssystem. Eigene Monteure erstellen und warten anschließend diese Anlagen. Spezielle Gasgeräte, Installationsmaterial und Ersatzteile können jederzeit preisgünstig ab Lager geliefert werden.